Heraldische Tradition modern interpretiert

Vor etwa 900 Jahren – also im 12. Jahrhundert – entstand im europäischen Raum die Kunst der Heraldik, die sich hauptsächlich mit der Gestaltung hochangesehener Wappen beschäftigte. Aus dieser Tradition heraus entwickelten sich verschiedene Figuren und Zeichen, die bei HERAL heute die Basis der Gestaltung von Schmuck und Accessoires bilden.

Aus einer hochästhetischen Verbindung zwischen Tradition und Moderne – unter strenger Anlehnung an diese traditionellen Figuren, die von den Kreuzrittern zum ersten Mal getragen wurden – entstehen dabei authentisch wirkende Schmuckaccessoires. Unglaublich detailreiche und hochwertige Stücke mit einmaliger Ausstrahlung, die wohl von sich behaupten können, weltweit einzigartig zu sein. Und es sind nicht nur die Figuren, die in ihrer Dreidimensionalität und fein ausgearbeiteten Art faszinieren. Auch die feinsten Guilloche-Strukturen, mit denen die Figuren hinterlegt sind, bilden einen adäquaten Rahmen für ein Gesamtbild, das diese Kollektion so unwiderstehlich macht.